top of page
Logo transparent.png
  • alfundkatrin

Jahresausblick 2024

Was schreibt man in einem Jahresausblick? Seit einigen Tagen beschäftigt mich diese Frage. Ich finde sie gar nicht so einfach zu beantworten, zumal ein Blog auch immer noch ein andere Plattform als Insta, Facebook oder Tik Tok ist. Auf unsere Veranstaltungen, neue Formate und neue Partner möchte ich hier gar nicht eingehen, da berichten wir schon ausführlich auf allen unseren Kanälen.

Die lange To do Liste, die gefühlt nie abgearbeitet wird, ist auch nicht das passende Thema. Und doch ist mein Kopf voll, mit Ideen für diesen Artikel.



Wir haben uns im letzten Jahr einen Kühlanhänger gekauft. Hierfür benötigen wir eine neue Folierung - gar nicht so einfach. Immer wieder diskutieren wir darüber, machen Entwürfe und sind uns uneinig. Doch so langsam nähern wir uns an und können hoffentlich bald in die Umsetzung gehen.


Ansonsten nimmt das Projekt Küchenerweiterung konkrete Formen an. Da freuen wir uns schon sehr darauf, erhoffen wir uns dadurch doch bessere Arbeitsabläufe und Zeitersparnis. Momentan lagern wir unser komplettes Equipment im Keller, bei jeder Veranstaltung laufen wir gefühlt die Treppen 100 mal hoch und runter. Das ist zwar ein schönes kostenloses Workout, doch irgendwie ist es auch lästig. Wir haben unseren Hauswirtschaftsraum leergeräumt, darin wird eine Haubenspülmaschine installiert und wir schaffen Stauraum. Wir hoffen, dass wir im Januar dieses Projekt noch abschließen können.



Bei unseren Food#Pairing#Menüs konzentrieren wir uns ja sehr auf die einzelnen Aromen. Sehr oft finden wir in den Weinen verschiedene Fruchtaromen. Für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir die gängigen Aromen wie Steinobst, Beeren und Nüsse selbst konservieren. Bisher passiert das hauptsächlich in Form von Einfrieren und Marmelade kochen. Für jede Veranstaltung verarbeiten wir Früchte dem Wein entsprechend. Doch hier möchten wir auch etwas flexibler werden. Saft und Sirup soll ins Portfolio aufgenommen werden. Um noch unabhängiger zu werden stocken wir unseren Beerenbestand im Garten auf und werden diesen in diesem Zug auch umstrukturieren. Wir werden den Fokus auf eine noch größere Vielfalt an Kräutern setzen um, zumindest über den Sommer, autark zu sein.

Bei den Konservierungsmethoden haben wir im letzten Jahr mit Einkochen von Fonds und Brühen experimentiert. Die Ergebnisse haben uns begeistert, somit werden wir das auch ausbauen um unsere Gefriertruhe zu entlasten.



Im letzten Jahr durften wir einen Geburtstagsbrunch ausrichten. Für uns ein Augenöffner war, dass wir deutlich mehr selbstgebackenes Brot als Brötchen vom Bäcker benötigt haben. Auch der selbst gebeizte Lachs und die frisch hergestellten Aufstriche haben deutlich mehr Anklang gefunden, als die Schinkenplatte. Was bedeutet das nun für uns? Wir werden unsere Brotrezepte nochmals verbessern und neue Produkte ins Portfolio integrieren um unseren Gästen das Gewünschte zu bieten. Uns freut es immer wieder, zu sehen, dass unser Konzept, ohne Convenience Produkte zu arbeiten, so gut bei den Gästen ankommt und wertgeschätzt wird.



Um uns neben dem Arbeiten, was sich selten so richtig als Arbeit anfühlt, da wir unseren Job gerne machen, doch noch ein bisschen fit zu halten, werden wir immer wieder unsere Fahrräder beanspruchen.

Alf plant im Moment einige Tage angeln zu gehen. Mal schauen wohin es geht und ob ihm dann auch das Anglerglück hold ist.

Im Juni geht es für uns wieder nach Kanada. Wir werden unsere Tochter aus dem Auslandsjahr abholen und mit ihr gemeinsam zu den Niagarafällen reisen. Darauf freuen wir uns sehr.

Mit unseren Kindern und ihren Partnern planen wir eine Woche Familienzeit. Noch sind wir in der Planung und das Reiseziel steht noch nicht fest.


Beim Schreiben stelle ich immer wieder fest, auf was für eine schöne Basis wir aufbauen können und wir uns immer fokussiert in die richtige Richtung bewegen. Dieser Ausbau und das Weiterentwickeln wäre ohne unsere Gäste, die uns mit ihrem Vertrauen und ihren Rückmeldungen immer wieder bestärken, nicht möglich. Dafür sind wir dankbar. Mit diesem Wissen gehen wir los und begeben uns ins Abenteuer 2024.


Alf und Katrin


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page